Migräne

Kopfschmerz - Migräne

Symptome und Auslöser

Bei der Migräne handelt es sich um eine gehäuft familiär und besonders bei Frauen vorkommende Neigung zu anfallsweise auftretenden Kopfschmerzen, die bezüglich der Lokalisation und Intensität, der Begleiterscheinungen, der Dauer und Häufigkeit sehr unterschiedlich sein können. Die Attacken kommen häufiger einseitig als beidseitig vor. Sie können mit vegetativen Symptomen wie Übelkeit und Erbrechen sowie mit Schwankungen der Stimmungslage vergesellschaftet sein.

Im Migräneanfall, wenn also das Nervensystem zu stark aktiviert wird, kommt es zunächst zu einer Überaktivierung und schließlich zu einer Erschöpfung der Botenstoffe im Gehirn. Die Steuerung der Nervenzellen entgleist und es werden Entzündungsbotenstoffe freigesetzt. Man spricht von einer neurogenen Entzündung. Dadurch entsteht die schmerzhafte Entzündung der Blutgefäße der Hirnhäute, was sich im pulsierenden Migräneschmerz äußert. Außerdem kann es zu Übelkeit und Erbrechen kommen.

Triggerfaktoren für Migräne-Attacken können sehr unterschiedlich sein: Hormonschwankungen (Periode), unregelmäßiger Schlafrhythmus (Schichtarbeit) sowie emotionaler oder beruflicher Stress können eine Migräne-Episode auslösen. Auch das plötzliche Absinken des Stress-Levels kann für eine Migräneattacke verantwortlich sein. Die Schmerzen treten dann am Wochenende oder im Urlaub auf. Für Migränepatienten sind Regelmäßigkeit und die Einhaltung von Rhythmen deshalb sehr wichtig.

Diagnose und Therapie

Migräne ist nicht „einfach bloß Kopfschmerzen“! Migräne ist eine eigenständige Erkrankung und braucht eine zuverlässige Diagnose, damit die optimale Therapie für den Patienten gefunden werden kann.

Inzwischen gibt es viele Möglichkeiten, Migräneattacken zu behandeln und vorzubeugen. Für die Behandlung eignen sich vor allem die sogenannten Triptane, die mittlerweile nach sicherer Migränediagnose auch rezeptfrei in der Apotheke erhältlich sind. Zur Vorbeugung gibt es verschiedene Möglichkeiten – von der Behandlung mit Mikronärstoffen wie Magnesium und Vitamin B2 bis zu einer neuartigen Antikörper-Therapie. Wissen und Tipps rund um mögliche Therapieformen geben wir gerne weiter – nutzt hierzu gerne unser Beratungsangebot!

Hervorragende Informationen rund um die Diagnose und Behandlung von Migräne findet Ihr auch auf der Seite der Deutschen Migräne und Kopfschmerz-Gesellschaft  e.V. (DMKG)

Mehr Informationen gibt es auf unserer Seite Kopfschmerzsprechstunde

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner